Eberhard Werner Happel

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.
Aller à : navigation, rechercher
Eberhard Werner Happel
Description de cette image, également commentée ci-après

Eberhard Werner Happel

Naissance
Kirchhain, Hesse
Décès
Hambourg
Auteur

Eberhard Werner Happel, né le à Kirchhain, dans le land de Hesse, et mort le à Hambourg, était un écrivain allemand.

Biographie[modifier | modifier le code]

Fils d'un pasteur luthérien, il étudia les mathématiques et la médecine jusqu'en 1668, puis, entama des études de droit à Marburg ; il vécut ensuite à Hambourg comme professeur et écrivain. Dans son roman Akademische Roman, worrinnen das Studenleben furgebildet ist, il décrit la vie des étudiants après la guerre de trente ans. Il traduisit le Valérius Maximus et écrivit une œuvre historique, dont fait partie le Grosste Denkwurdigkeiten der Welt oder sogennante relationes curiosae, un recueil de culture populaire fantastique et magique.

Travaux[modifier | modifier le code]

(de) Der 'Blaue Löwe'. Happels Geburtshaus in Kirchhain
  • Der asiatische Onogambo, 1673
  • Sogenannter christlicher Potentaten Kriegsroman, 2 Bände, 1681
  • E. G. Happelii grössester Denkwürdigkeiten der Welt oder so genandte Relationes curiosae, 1681-1691
  • Der insulanische Mandorell. 1682 - enthält die erste deutsche Übersetzung von Pierre Daniel Huets Traitté de l'origine des romans, 1670
  • Der ungarische Kriegsroman. 6 Bände, 1685–1697
  • Der italienische Spinelli oder so genannte Europäische Geschicht-Romans auf das 1685. Jahr. 4 Bände, 1685–1686
  • Der spanische Quintana oder so genannte Europäische Geschicht-Roman auf das 1686. Jahr. 4 Bände, 1686–1687
  • Der französische Cormantin oder so genannte Europäische Geschicht-Roman auf das 1687. Jahr. 4 Bände, 1687–1688
  • Der ottomanische Bajazet oder so genannte Europäische Geschicht-Roman auf das 1688. Jahr. 4 Bände, 1688–1689
  • Afrikanischer Tarnolast. 1689
  • Der teutsche Carl oder so genannte Europäische Geschicht-Roman auf das 1689. Jahr. 4 Bände, 1690
  • Der Academische Roman, worinnen das Studenten-Leben fürgebildet wird. 1690 (Modèle:DTAW); hrsg. G. E. Scholz, Wien 1962 (Repr. d. Ausg. Ulm 1690)

Die nach Happels Tod (1690) veröffentlichten weiteren „Europäischen Geschicht-Romane“ stammen nicht mehr aus seiner Feder.

Neuere Ausgaben:

  • Eberhard Werner Happel: Der Insulanische Mandorell (1682). Im Anhang: Pierre-Daniel Huets Traitté de l’origine des romans (1670). Hg. u. mit einem Nachwort versehen v. Stefanie Stockhorst. 687 S., 2 Abb. Berlin 2007 (Bibliothek seltener Texte Bd. 12) [enth. ausführliches Nachwort zu Leben und Werk]
  • Lebensbeschreibung des Eberhard Werner Happel (1647–1690). Aus dem Roman „Der Teutsche Carl“. Kommentiert von Gustav Könnecke (1908). Mit einem Nachwort von Gerd Meyer. Herausgegeben anlässlich des 300. Todestages. Ergänzter Nachdruck. Kirchhain und Marburg 1990

Bibliographie sur lui[modifier | modifier le code]

  • The Oxford Companion to German Literature, 3e édition (ISBN 9780198158967)[1]
  • Gerhard Dünnhaupt (en) : „Eberhard Werner Happel (1647-1690)“, in: Personalbibliographien zu den Drucken des Barock, Bd. 3. Hiersemann, Stuttgart 1991, ISBN 3-7772-9105-6, S. 1952-1968 (Werk- und Literaturverzeichnis)
  • Uta Egenhoff: Happel, Eberhard Werner. In: Hamburgische Biografie (de), Band 5, Wallstein, Göttingen 2010, S. 171–173.
  • Uta Egenhoff: Berufsschriftstellertum und Journalismus in der Frühen Neuzeit. Eberhard Werner Happels ‚Relationes Curiosae‘ im Medienverbund des 17. Jahrhunderts, edition lumière, Bremen 2008 (Presse und Geschichte - Neue Beiträge, 33)
  • Gustav Könnecke: Eberhard Werner Happel. Marburg 1964
  • Gerhard Lock: Der höfisch-galante Roman des 17. Jahrhunderts bei Eberhard Werner Happel. Würzburg 1939
  • Flemming Schock: Die Text-Kunstkammer : populäre Wissenssammlungen des Barock am Beispiel der "Relationes Curiosae" von E. W. Happel. Köln [u.a.] : Böhlau Verlag (de), 2011 (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte ; 68). Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2009. ISBN 978-3-412-20615-4; Rezension: Holger Böning in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte (de). 35 Heft 2, 2012, S. 165f.
  • Theo Schuwirth: Eberhard Werner Happel (1647-1690), ein Beitrag zur deutschen Literaturgeschichte des 17. Jhs. Diss. Marburg 1908
  • (de) Herbert Singer,  Happel, Eberhard Werner dans Neue Deutsche Biographie (NDB), volume 7, Berlin : Duncker & Humblot, 1966, p. 644 f. (lire en ligne)

Notes et références[modifier | modifier le code]

  1. (en) « Happel, Eberhard Werner (1647–90) », sur oxfordindex.oup.com (consulté le 9 mai 2015).

Voir aussi[modifier | modifier le code]

Source de la traduction[modifier | modifier le code]

Liens externes[modifier | modifier le code]