Wolfgang J. Mommsen

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.
Aller à : navigation, rechercher
Page d'aide sur l'homonymie Pour les articles homonymes, voir Mommsen.
Wolfgang J. Mommsen
Defaut 2.svg
Biographie
Naissance
Décès
Voir et modifier les données sur Wikidata (à 73 ans)
Nationalité
Lieu de travail
Formation
Activités
Père
Frère
Autres informations
A travaillé pour

Wolfgang Justin Mommsen (né le 5 novembre 1930 à Marbourg - décédé le 11 août 2004 à Bansin) est un historien allemand.

Wolfgang J. Mommsen est le fils de Wilhelm Mommsen et le frère jumeau de l'historien Hans Mommsen, et le petit-fils du spécialiste d'histoire romaine Theodor Mommsen.

Œuvres[modifier | modifier le code]

  • Fischer Weltgeschichte, Bd. 28: Das Zeitalter des Imperialismus. Frankfurt a. M. 1969, ISBN 3-436-01216-5
  • Imperialismustheorien. 3. Aufl. Göttingen 1987, ISBN 3-525-33533-4
  • Nation und Geschichte. Über die Deutschen und die deutsche Frage. München 1990, ISBN 3-492-11115-7
  • Der autoritäre Nationalstaat. Verfassung, Kultur und Gesellschaft im Deutschen Kaiserreich. Frankfurt a. M. 1992, ISBN 3-596-10525-0
  • Das Ringen um den nationalen Staat. Die Gründung und der innere Ausbau des Deutschen Reiches unter Otto von Bismarck 1850 bis 1890. Berlin 1993, ISBN 3-549-05817-9
  • Grossmachtstellung und Weltpolitik 1870–1914. Die Außenpolitik des Deutschen Reiches. Berlin 1993, ISBN 3-548-33169-6
  • Bürgerliche Kultur und künstlerische Avantgarde 1870–1918. Kultur und Politik im deutschen Kaiserreich. Berlin 1994, ISBN 3-548-33168-8
  • Bürgerstolz und Weltmachtstreben. Deutschland unter Wilhelm II. 1890 bis 1918. Berlin 1995, ISBN 3-549-05820-9
  • Imperial Germany 1867–1918. Politics, Culture, and Society in an authoritarian State. London et al. 1995, ISBN 0-340-59360-1
  • 1848. Die ungewollte Revolution. Die revolutionären Bewegungen in Europa 1830–1849. Frankfurt a. M. 1998, ISBN 3-10-050606-5
  • Max Weber und die deutsche Revolution 1918/19. Heidelberg 1998, ISBN 3-928880-17-9
  • als Herausgeber: Die ungleichen Partner. Deutsch-britische Beziehungen im 19. und 20. Jahrhundert. Stuttgart 1999, ISBN 3-421-05287-5
  • Bürgerliche Kultur und politische Ordnung. Künstler, Schriftsteller und Intellektuelle in der deutschen Geschichte 1830–1933. Frankfurt a. M. 2000, ISBN 3-596-14951-7
  • Der große Krieg und die Historiker. Neue Wege der Geschichtsschreibung über den Ersten Weltkrieg. Essen 2002, ISBN 3-89861-098-5
  • Max Weber und die deutsche Politik 1890–1920. 3. Aufl. Tübingen 2003, ISBN 3-16-148480-0
  • Die Urkatastrophe Deutschlands. Der erste Weltkrieg 1914–1918. (Gebhardt: Handbuch der deutschen Geschichte. Bd. 17), Stuttgart 2004, ISBN 3-608-60017-5
  • Der Erste Weltkrieg. Anfang vom Ende des bürgerlichen Zeitalters. Frankfurt a. M. 2004, ISBN 3-596-15773-0
  • War der Kaiser an allem schuld? Wilhelm II. und die preußisch-deutschen Machteliten. Berlin 2005, ISBN 3-548-36765-8

Bibliographie[modifier | modifier le code]

  • John Breuilly: Wolfgang Mommsen. 1930–2004. Dans : German History. 22/2004, p. 595–599
  • Fritz Klein: Erinnerung an Wolfgang Mommsen. Dans : Zeitschrift für Geschichtswissenschaft. 52/2004, p. 1035–1037
  • Wolfgang J. Mommsen (Interview): Die Jungen wollen ganz unbefangen die alte Generation in die Pfanne hauen. Dans : Rüdiger Hohls, Konrad H. Jarausch (Hg.): Versäumte Fragen. Deutsche Historiker im Schatten des Nationalsozialismus. Stuttgart 2000, p. 191–2117, ISBN 3-421-05341-3
  • Stefan Rebenich: Die Mommsens. Dans : Volker Reinhardt (Hg.): Deutsche Familie. Historische Portraits von Bismarck bis Weizsäcker. München 2005, p. 147–179, ISBN 3-406-52905-4
  • Hans-Ulrich Wehler: Wolfgang J. Mommsen 1930–2004. Dans : Geschichte und Gesellschaft. 31/2005. p. 135–142