Universitätsmamsellen

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.
Sauter à la navigation Sauter à la recherche

Les Universitätsmamsellen est un groupe de cinq femmes actives académiquement durant les XVIIIe siècle et XIXe siècle en Allemagne. Elles sont toutes filles de professeurs de l'université de Göttingen.

Composition[modifier | modifier le code]

République de Mayence[modifier | modifier le code]

Trois d'entre elles sont associées au mouvement politique de la République de Mayence, soient Caroline Schelling, Therese Huber et Meta Forkel-Liebeskind[1].

Références[modifier | modifier le code]

  • Die Mainzer Klubbisten zu Königstein. Oder, die Weiber decken einander die Schanden auf. Ein tragi-komisches Schauspiel in einem Aufzuge (= Franz Blei (Hrsg.): Deutsche Litteratur-Pasquille. Bd. 4). Neudruck der Ausgabe 1793. Zeitler, Leipzig 1907.

Autres sources[modifier | modifier le code]

  • Klaus Harpprecht, Gesa Dane: Die Universitäts-Mamsellen. Fünf Göttinger Damen, die teilweise schön, allesamt reizvoll, begabt und gebildet, gewiss aber so gescheit waren wie die meisten Professoren. Deuerlich, Göttingen 1988.
  • Eckart Kleßmann: Universitätsmamsellen. Fünf aufgeklärte Frauen zwischen Rokoko, Revolution und Romantik (= Die Andere Bibliothek. Bd. 281). Eichborn, Frankfurt am Main 2008, (ISBN 978-3-8218-4588-3).
  • Annette Lüchow: „Eine Gans unsrer Stadt“. Die Göttinger „Universitätsmamsellen“. In: Georg Christoph Lichtenberg 1742–1799. Wagnis der Aufklärung. Hanser, München u. a. 1992, (ISBN 3-446-17040-5), S. 197–201 (Ausstellungskatalog in Darmstadt bzw. Göttingen).