Thomasschule zu Leipzig

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.
Aller à : navigation, rechercher

51° 20′ 13″ N 12° 21′ 36″ E / 51.337, 12.3599

Thomasschule zu Leipzig
logo
Localisation
Localisation Leipzig, Allemagne
Coordonnées
géographiques
51° 20′ 13″ Nord 12° 21′ 36″ Est / 51.337, 12.3599  
Informations
Fondation 1212
par Markgrafs Dietrich von Meißen
Directeur Kathleen-Christina Kormann
Type Public
Niveau Gymnasium
Site web thomasschule.de

La Thomasschule zu Leipzig (en français : Lycée Saint-Thomas) est un Gymnasium public avec internat de Leipzig.

L’école a été fondée en 1212 et est l’une des plus vieilles écoles des régions germanophones. La Thomasschule compte en 2008 environ 640 élèves. L’école est un lycée avec point fort en musique et a un chœur d'enfants de renommée mondiale, le Thomanerchor.

L'école est jumelée avec le collège et lycée Saint-Charles-La Providence à Saint-Brieuc en France.

Voir aussi[modifier | modifier le code]

Bibliographie[modifier | modifier le code]

  • (de) Friedrich Wilhelm Ehrenfried Rost: Was hat die Leipziger Thomasschule für die Reformation getan? Stariss, Leipzig 1817.
  • (de) Friedrich Wilhelm Ehrenfried Rost: Beiträge zur Geschichte der Thomasschule. Leipzig 1821.
  • (de) Johann Gottfried Stallbaum: Die Thomasschule zu Leipzig nach dem allmaligen Entwicklungsgange ihrer Zustände insbesondere ihres Unterrichtswesens. Starlitz, Leipzig 1839.
  • (de) Johann Gottfried Stallbaum: Das Griechische und Lateinische in unsern Gymnasien und seine wissenschaftliche Bedeutung für die Gegenwart eine Schulrede, begleitet von einigen Bemerkungen über reformatorische Bestrebungen unserer Zeit, womit zur geneigten Theilnahme an der Feier des Jahresschlusses in der Thomasschule den 31. December 1846 Abends um 5 Uhr die hohen Patrone und theilnehmenden Freunde des Gymnasiums ehrerbietigst und ergebenst einladet. Staritz, Leipzig 1846.
  • (de) Friedrich August Eckstein: Programm der Thomasschule in Leipzig. Wodurch zu der öffentlichen Schulprüfung und der Entlassungsfeierlichkeit am 6. und 7. April 1865. Edelmann, Leipzig 1865.
  • (de) Friedrich August Eckstein: Programm der Thomasschule in Leipzig für das Schuljahr 1868–1869. Edelmann, Leipzig 1869.
  • (de) Friedrich August Eckstein: Programm der Thomasschule in Leipzig für das Schuljahr Ostern 1872–1873. Edelmann, Leipzig 1873.
  • (de) Johann Friedrich Richard: Das Thomaskloster zu Leipzig, mit besonderer Berücksichtigung der Klosterschule. Hundertstund & Pries, Leipzig 1877.
  • (de) Richard Sachse: Programm zur feierlichen Einweihung des neuen Schulhauses der Schola Thomana, Leipzig am 5. November 1877. Leipzig 1877.
  • (de) Richard Sachse: Beiträge zur Geschichte des Thomasklosters und der Thomasschule. Edelmann, Leipzig 1880.
  • (de) Albert Brause: Johann Gottfried Stallbaum. Ein Beitrag zur Geschichte der Thomasschule in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Leipzig 1897/1898.
  • (de) Oskar Dähnhardt, Rudolf Hildebrand: Volkstümliches aus dem Königreich Sachsen auf der Thomasschule gesammelt. Teubner, Leipzig 1898.
  • (de) Richard Sachse: Die ältere Geschichte der Thomasschule zu Leipzig. Leipzig 1912.
  • (de) Jakob Thomasius, Richard Sachse: Acta Nicolaitana et Thomana. Aufzeichnungen von Jakob Thomasius während seines Rektorates an der Nikolai- und Thomasschule zu Leipzig (1670–1684). Wörner, Leipzig 1912.
  • (de) Reinhart Herz, Richard Sachse, Karl Ramshorn: Die Lehrer der Thomasschule zu Leipzig, 1832–1912. Die Abiturienten der Thomasschule zu Leipzig, 1845–1912. Teubner, Leipzig 1912.
  • (de) Reinhart Herz: Die Siebenhundertjahrfeier der Thomasschule zu Leipzig. Edelmann, Leipzig 1913.
  • (de) Franz Kemmerling: Die Thomasschule zu Leipzig. Eine kurze Geschichte von ihrer Gründung 1212 bis zum Jahre 1227. Teubner, Leipzig 1927.
  • (de) Gottlieb Tesmer, Walther Müller: Ehrentafel der Thomasschule zu Leipzig. Die Lehrer und Abiturienten der Thomasschule zu Leipzig 1912–1932. Thomanerbund, Leipzig 1934.
  • (de) Alfred Jentzsch, Otto Berthold, Heinrich Lehmann: Aus der Geschichte der Thomasschule in alter und neuer Zeit. Festschrift zum 725jährigen Schuljubiläum. Teubner, Leipzig 1937.
  • (de) Bernhard Knick: St. Thomas zu Leipzig. Schule und Chor. Stätte des Wirkens von Johann Sebastian Bach. Bilder und Dokumente zur Geschichte der Thomasschule und des Thomanerchores mit ihren zeitgeschichtlichen Beziehungen. Mit einer Einführung von Manfred Mezger. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden 1963.
  • (de) Werner Neumann, Christine Fröde: Die Bach-Handschriften der Thomasschule Leipzig. Katalog. Nationale Forschungs- und Gedenkstätten Johann Sebastian Bach der DDR, Leipzig 1986.
  • (de) Hans-Joachim Schulze (Hrsg.): Die Thomasschule Leipzig zur Zeit Johann Sebastian Bachs. Ordnungen und Gesetze 1634, 1723, 1733. Zentralantiquariat der Deutschen Demokratischen Republik, Leipzig 1987. ISBN 3-7463-0085-1
  • (de) Hans-Joachim Schulze: Die Thomasschule Leipzig zur Zeit Johann Sebastian Bachs. Bärenreiter, Kassel 1987.
  • (de) Judith Krasselt: Die Thomasschule zu Leipzig zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus. Oederan, 2000.
  • (en) Percy Young: The musical tradition of the school and church of St. Thomas. American Choral Foundation, New York 1981.

Liens externes[modifier | modifier le code]

Sur les autres projets Wikimedia :